• Bruckners Achte

    Bruckners Achte

    Bruckner Orchester Linz

    Mehr Infos Ticket kaufen

    Fr, 19. Jänner 2018, 19:30 Uhr
    Großes Festspielhaus

  • Tschaikowsky Klavierkonzert

    Tschaikowsky Klavierkonzert

    Tschaikovsky Symphony Orchestra

    Mehr Infos Ticket kaufen

    Mi, 07. Februar 2018, 19:30 Uhr
    Großes Festspielhaus

  • Bilder einer Ausstellung

    Bilder einer Ausstellung

    Tschaikovsky Symphony Orchestra

    Mehr Infos Ticket kaufen

    Do, 08. Februar 2018, 19:30 Uhr
    Großes Festspielhaus

  • Prokofjew Klavierkonzert

    Prokofjew Klavierkonzert

    Tschaikovsky Symphony Orchestra

    Mehr Infos Ticket kaufen

    Fr, 09. Februar 2018, 19:30 Uhr
    Großes Festspielhaus

  • Faschingsmatinee

    Faschingsmatinee

    Orchester der Salzburger Kulturvereinigung

    Mehr Infos Ticket kaufen

    So, 11. Februar 2018, 11:00 Uhr
    Großer Saal Stiftung Mozarteum

  • Mozart Flötenkonzert

    Mozart Flötenkonzert

    Wiener Symphoniker

    Mehr Infos Ticket kaufen


    Großes Festspielhaus

Beethovens Fünfte im Großen Festspielhaus

Di, 22. Mai 2012

‚Die Arbeit mit keinem anderen Orchester gab mir so viel Genugtuung wie meine Arbeit als Solist und Dirigent mit dem Orchester Sinfonia Varsovia’. Yehudi Menuhin

 

Dieses Zitat stammt von keinem geringeren als Yehudi Menuhin, dem legendären Geiger, Dirigenten und nicht zuletzt Gründervater des mittlerweile von Marc Minkowski als Musikdirektor geleiteten führenden polnischen Klangkörpers. Die Sinfonia Varsovia ist am Donnerstag, den 30. Mai 2012 unter der Leitung des aufstrebenden US-amerikanischen Dirigenten John Axelrod im Großen Festspielhaus zu erleben. Seit April 2011 ist Axelrod Chefdirigent des Orchestra Sinfonica di Milano ‚Giuseppe Verdi’ und leitet gleichzeitig auch das Orchestre National des Pays de la Loire.


Höhepunkt des Konzerts ist die Interpretation der fünften Symphonie von Ludwig van Beethoven. Die ersten Takte des oft als Schicksalssymphonie bezeichneten Werkes kennt nahezu jedes Kind - ein Beethoven-Klischee. Doch in diesem Opus steckt weitaus mehr: Leidenschaft, Akkuratesse, Drama, lyrische Schönheit und rasende Pulsierung von Anbeginn an.


Mit im Gepäck hat das Orchester aus Polen auch Werke zweier Komponisten seiner Heimat. Neben der Sinfonietta für Streicher von  Krzysztof Penderecki, einem der erfolgreichsten Tondichter unserer Zeit, gelangt auch das zweite Violinkonzert von Henryk Wieniawski zur Aufführung. Solist ist der vielfach preisgekrönte, am Salzburger Mozarteum ausgebildete Violinist Alexander Hohenthal.