• Leleux spielt Mozart

    Leleux spielt Mozart

    Ungarische Nationalphilharmonie

    Mehr Infos Ticket kaufen

    Mi, 17. Jänner 2018, 19:30 Uhr
    Großes Festspielhaus

  • Die Tragische

    Die Tragische

    Ungarische Nationalphilharmonie

    Mehr Infos Ticket kaufen

    Do, 18. Jänner 2018, 19:30 Uhr
    Großes Festspielhaus

  • Bruckners Achte

    Bruckners Achte

    Bruckner Orchester Linz

    Mehr Infos Ticket kaufen

    Fr, 19. Jänner 2018, 19:30 Uhr
    Großes Festspielhaus

  • Tschaikowsky Klavierkonzert

    Tschaikowsky Klavierkonzert

    Tschaikovsky Symphony Orchestra

    Mehr Infos Ticket kaufen

    Mi, 07. Februar 2018, 19:30 Uhr
    Großes Festspielhaus

  • Bilder einer Ausstellung

    Bilder einer Ausstellung

    Tschaikovsky Symphony Orchestra

    Mehr Infos Ticket kaufen

    Do, 08. Februar 2018, 19:30 Uhr
    Großes Festspielhaus

  • Prokofjew Klavierkonzert

    Prokofjew Klavierkonzert

    Tschaikovsky Symphony Orchestra

    Mehr Infos Ticket kaufen

    Fr, 09. Februar 2018, 19:30 Uhr
    Großes Festspielhaus

  • Faschingsmatinee

    Faschingsmatinee

    Orchester der Salzburger Kulturvereinigung

    Mehr Infos Ticket kaufen

    So, 11. Februar 2018, 11:00 Uhr
    Großer Saal Stiftung Mozarteum

Georg Clementi ab 2016 künstlerischer Leiter des Straßentheaters

Mi, 06. Mai 2015

Der 46-jährige Südtiroler Georg Clementi hat sowohl die Geschäftsführung als auch das Präsidium der Salzburger Kulturvereinigung überzeugt und wird ab Sommer 2016 neuer künstlerischer Leiter des Salzburger Straßentheaters. 'Er hat ein sehr spannendes Konzept für die Zukunft des Straßentheaters vorgelegt. Wir sind überzeugt davon, dass wir sehr gut zusammenarbeiten werden', so die beiden Geschäftsführerinnen Elisabeth Fuchs und Josefa Hüttenbrenner.


Georg Clementi, der in den 90er Jahren bereits selbst drei Mal beim Straßentheater mitgewirkt hat, übernimmt die Funktion von Professor Klaus Gmeiner, der sich nach dreißig erfolgreichen Inszenierungen im Sommer 2015 mit ‘Lumpazivagabundus’, Nestroys wohl populärster Posse über Glück und Unglück, vom Salzburger Straßentheater verabschiedet. Am Straßentheater fasziniert Clementi vor allem der direkte Kontakt mit dem Publikum. Vor allem schätzt er dessen Barrierefreiheit: 'Es bringt alte Damen, Kinder und Jugendliche, Rechtsanwälte und Bäuerinnen, Leute mit und ohne Migrationshintergrund von Dorf zu Dorf, Platz zu Platz, Park zu Park und von Seniorenheim zu Seniorenheim zusammen. Schon der Einzug ist ein theatralischer Vorgang mit großem Potential’, so Georg Clementi.


Die Salzburger Kulturvereinigung realisierte 1970 den Wunsch von Oscar Fritz Schuh, in Salzburg ein Theater auf der Straße zu installieren. 1985 hatte Klaus Gmeiner die Aufgabe übernommen und in die Fortführung des Werkes sehr viele neue Ideen eingebracht. Seither konnte die Salzburger Kulturvereinigung bei insgesamt 1227 Vorstellungen um die 600.000 Besucher zählen.


Georg Clementi:Am Tag der Mondlandung in Bozen geboren, begann Georg Clementi seine Künstlerkarriere als Liedermacher. Im Alter von 16 Jahren spielte er seine ersten Konzerte und veröffentlichte erste Aufnahmen seiner Lieder, mit denen er schon bald im ZDF, im Bayrischen Rundfunk und im ORF auftrat. Parallel wirkte er in verschiedenen Musical- und Kabarettproduktionen mit und begann 1991 sein Schauspielstudium in Innsbruck. Anschließend war er fünf Jahre lang festes Mitglied im Ensemble des Salzburger Landestheaters, dem er sich als Gast auch heute noch zugehörig fühlt. Weitere Gastengagements führten ihn nach Leipzig, Bozen und Turin. Seit 1995 ist er nahezu jeden Sommer Ensemblemitglied der Komödienspiele Porcia. Er inszenierte u. a. für das Schauspielhaus Salzburg ('Bandscheibenvorfall' von I. Lausund,  'Riverside Drive' v. Woody Allen), die Vereinigten Bühnen Bozen, die Neue Bühne Villach, die Komödienspiele Porcia und das Salzburger Landestheater ('Bei Anruf: Geld' v. Michel Cooney, 'Im Land der wilden Kerle' von Astrid Großgasteiger nach Maurice Sendak). Als Schauspieler war er in Salzburg u. a. als Puck in 'Sommernachtstraum', als Riff Raff in der 'Rocky Horror Show', als Truffaldino in Goldonis 'Der Diener zweier Herren', als Leim in Nestroys 'Lumpazivagabundus', als Stefan Zweig in Harwoods 'Kollaboration' und als Mariano Cuttin im Schauspielmonolog 'Solo Vino' zu sehen. Seinen 'Zeitlieder'-CDs werden auf Ö1 als Entdeckung gefeiert und gewinnen internationale Chansonpreise.

 

Nähere Informationen über die Person und Arbeit von Georg Clementi sowie eine Auswahl an Pressefotos finden Sie auf seiner Webseite.

 

www.clementi.de