• Leleux spielt Mozart

    Leleux spielt Mozart

    Ungarische Nationalphilharmonie

    Mehr Infos Ticket kaufen

    Mi, 17. Jänner 2018, 19:30 Uhr
    Großes Festspielhaus

  • Die Tragische

    Die Tragische

    Ungarische Nationalphilharmonie

    Mehr Infos Ticket kaufen

    Do, 18. Jänner 2018, 19:30 Uhr
    Großes Festspielhaus

  • Bruckners Achte

    Bruckners Achte

    Bruckner Orchester Linz

    Mehr Infos Ticket kaufen

    Fr, 19. Jänner 2018, 19:30 Uhr
    Großes Festspielhaus

  • Tschaikowsky Klavierkonzert

    Tschaikowsky Klavierkonzert

    Tschaikovsky Symphony Orchestra

    Mehr Infos Ticket kaufen

    Mi, 07. Februar 2018, 19:30 Uhr
    Großes Festspielhaus

  • Bilder einer Ausstellung

    Bilder einer Ausstellung

    Tschaikovsky Symphony Orchestra

    Mehr Infos Ticket kaufen

    Do, 08. Februar 2018, 19:30 Uhr
    Großes Festspielhaus

  • Prokofjew Klavierkonzert

    Prokofjew Klavierkonzert

    Tschaikovsky Symphony Orchestra

    Mehr Infos Ticket kaufen

    Fr, 09. Februar 2018, 19:30 Uhr
    Großes Festspielhaus

  • Faschingsmatinee

    Faschingsmatinee

    Orchester der Salzburger Kulturvereinigung

    Mehr Infos Ticket kaufen

    So, 11. Februar 2018, 11:00 Uhr
    Großer Saal Stiftung Mozarteum

Giuseppe Verdi // Messa da Requiem

Alexander Shelley dirigiert das Mozarteumorchester Salzburg, den Salzburger Bachchor und ein internationales Solistenensemble

Fr, 25. Jänner 2013

Mit Giuseppe Verdis gigantischem Requiem präsentiert der führende Salzburger Konzertveranstalter von 6. bis 8. Februar wieder ein großes sakrales Werk im Großen Festspielhaus.


Giuseppe Verdis „Messe da Requiem“, teilweise auch als seine interessanteste Oper bezeichnet, beschwört die Schreckensbilder von Tod, Endzeit und Verdammnis durch ein gigantisches Tableau intensiver Gefühle: Angst, Zorn, Schmerz, Trauer und Sehnsucht nach Erlösung – mit jener musikalischen Dramatik die Verdi so ausstieg- net. Er rührt an Geheimnisse unserer Existenz. Seine Musik lässt uns ahnen, dass es für Trost keine Gewissheit, für Hoffnung keinen anderen Grund gibt als uns selbst.


Am Pult des Mozarteumorchesters steht mit Alexander Shelley einer der aufregendsten und begabtesten Dirigenten der Gegenwart. Er wird beschreiben als „makellos, kristallklar und Werkzeug seiner angeborenen Musikalität.“Ebenfalls wieder mit an Bord ist der deutlich aufgerüstete Salzburger Bachchor sowie ein international gefeiertes Solistenensemble.

 

Detailprogramm zu den Veranstaltungen