• Bruckners Achte

    Bruckners Achte

    Bruckner Orchester Linz

    Mehr Infos Ticket kaufen

    Fr, 19. Jänner 2018, 19:30 Uhr
    Großes Festspielhaus

  • Tschaikowsky Klavierkonzert

    Tschaikowsky Klavierkonzert

    Tschaikovsky Symphony Orchestra

    Mehr Infos Ticket kaufen

    Mi, 07. Februar 2018, 19:30 Uhr
    Großes Festspielhaus

  • Bilder einer Ausstellung

    Bilder einer Ausstellung

    Tschaikovsky Symphony Orchestra

    Mehr Infos Ticket kaufen

    Do, 08. Februar 2018, 19:30 Uhr
    Großes Festspielhaus

  • Prokofjew Klavierkonzert

    Prokofjew Klavierkonzert

    Tschaikovsky Symphony Orchestra

    Mehr Infos Ticket kaufen

    Fr, 09. Februar 2018, 19:30 Uhr
    Großes Festspielhaus

  • Faschingsmatinee

    Faschingsmatinee

    Orchester der Salzburger Kulturvereinigung

    Mehr Infos Ticket kaufen

    So, 11. Februar 2018, 11:00 Uhr
    Großer Saal Stiftung Mozarteum

  • Mozart Flötenkonzert

    Mozart Flötenkonzert

    Wiener Symphoniker

    Mehr Infos Ticket kaufen


    Großes Festspielhaus

Suite Española und 3x Bach für Marimba im Großen Festspielhaus

WaveQuartet interpretiert Cembalokonzerte von Johann Sebastian Bach auf 4 Marimbas

Do, 02. Februar 2012

In der kommenden Woche präsentiert die Salzburger Kulturvereinigung insgesamt drei Mal ein Hörerlebnis der besonderen Art. Ein Ensemble, bestehend aus vier Marimba-Spielern, interpretiert gemeinsam mit einem Symphonieorchester Werke altgedienter Meister. In einer faszinierenden Verbindung zwischen modernen Klängen des Marimbaphons und jenen des Mozarteumorchesters entsteht hier eine einzigartige Klangwelt.

 

Das von Bogdan Bacanu gegründete WaveQuartet spielt u.a. zwei für Marimbaphon arrangierte Cembalo-Konzerte von Johann Sebastian Bach. Bacanu setzt bei seiner Bearbeitung die Aufführungspraxis jener Zeit in die heutige Welt um, führt diese konsequent weiter, bleibt jedoch den Kompositionen im Notentext und der musikalischen Interpretation treu. Die Liaison zwischen einer Instrumentengattung, die im Musikbetrieb als relativ ‚modern‘ angesehen werden darf, und der Barockmusik demonstriert auf eindrucksvolle Weise, wie aktuell sich Bach in seiner Musik und seinen Klängen auch grenzüberschreitend präsentiert und vor allem welche Tiefe seinen Kompositionen innewohnt.

 

Das WaveQuartet trat in dieser Konstellation und mit diesem Repertoire bereits mehrfach in den verschiedensten Konzerthäusern auf. Wohl nicht zuletzt aufgrund der respektvollen Herangehensweise und dem historisch informierten Ansatz, wurden die Interpretationen sowohl von Kritikern als auch vom Publikum euphorisch gefeiert.

 

Der zweite Teil des Konzertes steht, wie es der Name ‚Suite española’ schon verrät, ganz im Zeichen Spaniens. Die Komposition dieses Werks kann durchaus als eine Hommage des spanischen Komponisten Isaac Albéniz an verschiedene Regionen und Städte seines Heimatlandes angesehen werden. Ursprünglich für Klavier komponiert, gelangt sie im Festspielhaus in einer für Orchester transkribierten Fassung von Rafael Frühbeck de Burgos zur Aufführung.