Tonkuenstler-Orchester Niederösterreich vor Musikverein_© Martina Siebenhandl_Querformat | © © Martina Siebenhandl
Kulturtage Konzert

Tschaikowskys Klavierkonzert Nr.1

Bei einem Wettbewerb um den effektvollsten Beginn eines Musikstücks wäre dem b-Moll-Klavierkonzert des russischen Meisters ein Platz am Podest sicher – neben Beethovens „Fünfter“ und Straussens „Also sprach Zarathustra“. Das Klavier übt hier eine hypnotische Wirkung aus, der man sich nicht entziehen kann.
Datum
Freitag, 15. Oktober 2021
Uhrzeit
19:30
Ort
Großes Festspielhaus
Hofstallgasse 1, 5020 Salzburg
Preis ab
19€*
* Im folgenden Abonnement enthalten: Welt der Musik, Oesterreich Abo

Tschaikowskys Klavierkonzert Nr.1

PJOTR ILJITSCH TSCHAIKOWSKY
Konzert für Klavier und Orchester, Nr. 1,
b-Moll, op. 23    

DMITRI SCHOSTAKOWITSCH
Symphonie Nr. 5, d-Moll, op. 47    

Tonkünstler-Orchester Niederösterreich
Yutaka Sado Dirigent
Stephen Hough Klavier    

+++

Bei einem Wettbewerb um den effektvollsten Beginn eines Musikstücks wäre dem b-Moll-Klavierkonzert des russischen Meisters ein Platz am Podest sicher – neben Beethovens „Fünfter“ und Straussens „Also sprach Zarathustra“. Das Klavier übt hier eine hypnotische Wirkung aus, der man sich nicht entziehen kann. Doch der international gefeierte englische Pianist Stephen Hough hat auch danach genug zu tun, denn Tschaikowsky führt in eine zutiefst romantische Gefühlswelt, die neben mächtigen Eruptionen auch sensible, feine Melancholie beinhaltet. Das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich und sein Chef Yutaka Sado gastieren an diesem Abend mit einem durchgehend russischen Programm.
Nach der Pause folgt eine der erfolgreichsten Symphonien, die im 20. Jahrhundert geschrieben wurden. Die „Fünfte“ von Dmitri Schostakowitsch mit ihrem Untertitel „Das Werden der Persönlichkeit“ markierte 1937 in der Sowjetunion die erzwungene Wendung des Komponisten zum „sozialistischen Realismus“ und wurde dennoch sofort auch im Westen mit Jubel aufgenommen. Das Werk ist einfach mitreißend in seiner melodischen und rhythmischen Energie und lässt im Hintergrund schon die Tragik erahnen, welche die folgenden Lebensjahre ihres Schöpfers bestimmen sollte.

+++

Vorverkaufsstart 29. April 2021

Einzelkarten: € 27 – € 93
€13 für U27 - buchbar ab 30 Tage vor Veranstaltung!

 

20% Frühbucherbonus bis 30. Juni!

Nächste Veranstaltung