Straßentheater 2013 'Liebesgeschichten und Heiratssachen'

Mo, 01. July 2013

Am 19. Juli feiert die heurige Straßentheater-Produktion 'Liebesgeschichten und Heiratssachen' von Johann Nepomuk Nestroy in der Fassung von Klaus Gmeiner Premiere.


Unter den folgenden Links können Sie außerdem das Programm und das Titelsujet zur weiteren Verwendung downloaden:

 


Die Besonderheit beim Straßentheater liegt in der Nähe zwischen Publikum und Darstellern. Auf kleinstem Raum agieren die Schauspieler, nahtlos anschließend sitzen die Zuschauer -  eine ganz besondere Form der Interaktion, die es wohl bei keiner anderen Theaterform gibt. Die Wagenbühne bildet, egal wo auch immer sie haltmacht, eine einmalige Kulisse, die zu jeder Geschichte passt. Seit über 42 Jahren tourt das Salzburger Straßentheater jeden Sommer durch die Lande.


Mit scharfem Witz und brillanter Schärfe nimmt Nestroy in der heurigen Produktion zwei Gesellschaftsschichten aufs Korn: die Parvenüs, die sogenannten ordinären Neureichen und die Aristokratie, die in ihrem Standesdünkel bis zur Verblödung erstarren. Rund um deren Kinder ergeben sich verzwickte Liebesgeschichten, die letztendlich zu einer Hochzeit führen.


Von den bisher acht beim Strassentheater gezeigten Nestroy-Possen, ist diese, trotz köstlicher Situationskomik, eine der trefflichsten und kritischsten aus der Feder des Wiener Aristophanes.

 

 

Die folgenden Bilder (300 dpi) können unter Angabe des Bildnachweises (©Wolfgang Lienbacher) bei aktueller Berichterstattung über das Salzburger Straßentheater honorarfrei verwendet werden.