Konzert

Bolton dirigiert die Schottische

Orchesterkonzert im Großen Festspielhaus

Werke von Fanny Hensel Mendelssohn, Wolfgang Amadé Mozart & Felix Mendelssohn Bartholdy

Sinfonieorchester Basel · Ivor Bolton (Dirigent) · Marie-Ange Nguci (Klavier)
Datum
Freitag, 24. Mai 2024
Uhrzeit
19:00
Ort
Großes Festspielhaus
Hofstallgasse 1 , 5020 Salzburg
Preis ab
29 €*
* Im Abonnement Welt der Musik enthalten

Bolton dirigiert die Schottische

FANNY HENSEL MENDELSSOHN
Ouvertüre in C-Dur

WOLFGANG AMADÉ MOZART
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 20, d-Moll, KV 466

FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY
Symphonie Nr. 3, a-Moll, op. 56
„Schottische“

SINFONIEORCHESTER BASEL
IVOR BOLTON Dirigent
MARIE-ANGE NGUCI Klavier

Der in Salzburg unvergessene, immer wieder gern gesehene Ivor Bolton gastiert mit dem Sinfonieorchester Basel, einem der großen Klangkörper der Schweiz, dessen Chefdirigent er nun ist. Felix Mendelssohns immer wieder mitreißende „Schottische Symphonie“ mit ihren romantischen Klangbildern aus der Landschaft und der Geschichte Schottlands gehört zu den Stücken, die er besonders liebt. Man könnte diesen Abend aber auch „Drei Wunderkinder“ betiteln, denn die Geschwister Fanny und Felix waren dies ebenso wie Wolfgang Amadé Mozart. Ja, auch Fanny, sie hatte es damals nur schwerer als ihr Bruder, da sie eine Frau war. Ihre Ouvertüre in C-Dur ist hochkarätige Musik der frühen Romantik, voll sprudelnder Ideen, wahrlich „con fuoco“, feurig. Das Stück ist 1832, also etwa in der selben Zeit, in der Felix seine Symphonie entworfen hat, entstanden. Die Geschwister Mendelssohn liebten Mozart und so passt es ganz wunderbar, wenn wir dazwischen eines der großen Wiener Meister-Klavierkonzerte des hiesigen „Genius loci“ hören, jenes in d-Moll KV 466. Die junge albanische Pianistin Marie-Ange Nguci gilt als eines der großen Talente der Gegenwart und wird damit in Salzburg debütieren.


Einzelkarten: € 29 – € 99


Einführungsvortrag: 18.15 Uhr, Fördererlounge

 

 

Nächste Veranstaltung