Georg Trakl Portrait, Jean-Paul Chambas

Trakl-Forum

Internationales Trakl-Forum

Das Internationale Trakl-Forum der Salzburger Kulturvereinigung wurde 1987 anlässlich des 100. Geburtstages von Georg Trakl gegründet. Es soll die internationale Bedeutung des dichterischen Werkes fördern. Zu seinen Aufgaben zählen: 

Betreuung der Georg-Trakl-Forschungs- und Gedenkstätte (Archiv, Bibliothek, Dokumentation).

Wissenschaftliche Erforschung von Leben und Werk Georg Trakls unter Einbeziehung und Mitarbeit internationaler Fachleute.

Unterstützung von Veröffentlichungen der Werke Trakls und von wissenschaftlichen Publikationen über den Dichter.

Förderung der Verbindung zur zeitgenössischen Literatur, insbesondere der Lyrik, und zu anderen Kunstbereichen (Trakl-Preis, Vertonungen, Filme, Bildende Kunst).

Durchführung von Veranstaltungen, die sich auf das Werk Georg Trakls oder das der Trakl-Preisträger beziehen, üblicherweise zum Geburts- und Todestag (3. Februar bzw. 3. November).

  
Dem Beirat gehören Vertreter/innen kultureller Einrichtungen und politischer Institutionen an (derzeit 11); dazu kommen korrespondierende Mitglieder aus verschiedenen Ländern. Den Vorsitz im Beirat hat derzeit em. Univ.Prof. Dr. Johann Holzner (Universität Innsbruck) inne. Geschäftsführung: Dr. Hans Weichselbaum.

Beiratsmitglieder des Internationalen Trakl-Forums (ITF, Stand Mai 2019):

Ordentliche Mitglieder:
em. Univ. Prof. Dr. Johann Holzner, Innsbruck (Vorsitz)
Mag. Friederike Bernau, Salzburger Landestheater, Dramaturgie
Mag. Karin Buttenhauser, ORF Salzburg
Ass.-Prof. Dr. Uta Degner, Universität Salzburg
em. Univ. Prof. Dr. Alfred Doppler, Innsbruck
Stefan David Hummel, Salzburg
SR Dr. Heinz Klier, Salzburger Kulturvereinigung
Arno Kleibel, Otto Müller Verlag, Salzburg 
Dr. Brita Steinwendtner, Salzburg
Dr. Daniela Weger, Kulturabteilung der Salzburger Landesregierung
Mag. Dr. Hans Weichselbaum, Salzburg (Geschäftsführung)
 
Korrespondierende Mitglieder:
em. Univ. Prof. Dr. Bernhard Böschenstein, Corseaux, Schweiz
Univ. Prof. Dr Károly Csúri, Universität Szeged, Ungarn
em. Univ. Prof. Dr. Jaak De Vos, Laarne, Belgien
Prof. Naoyuki Hosaka, Kagoshima, Japan
em. Univ. Prof. Dr. Hans Georg Kemper, Überlingen, Deutschland
Univ. Prof. Dr. Jacques Lajarrige, Toulouse, Frankreich
em. Univ. Prof. Dr. Alexander Stillmark, Leura, Australien
em. Univ. Prof. Dr. Walter Methlagl, Hall i. Tirol