Sinfonieorchesterbasel © Pia_Clodi | © Pia Clodi
Konzert

Mendelssohn Bartholdys Violinkonzert

Emmanuel Tjeknavorian hat armenische Wurzeln, ist aber ein echter Wiener und einer der erfolgreichsten jungen Violinvirtuosen der Gegenwart. Er präsentiert ein Lieblingsstück aus der Hochblüte der Romantik, nämlich „das Mendelssohn-Violinkonzert“, jenes in e-Moll, welches seit 1844 mit feiner Lyrik, bezwingender Melodik und symphonischem Atem die Herzen des Publikums erfreut.
Datum
Donnerstag, 27. Mai 2021
Uhrzeit
19:30
Ort
Großes Festspielhaus
Hofstallgasse 1, 5020 Salzburg
Preis ab
19€*

Mendelssohn Bartholdys Violinkonzert

FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY
Konzert für Violine und Orchester,
e-Moll, op. 64

LUDWIG VAN BEETHOVEN
Die Geschöpfe des Prometheus, op. 43

Sinfonieorchester Basel
Ivor Bolton Dirigent
Peter Simonischek Sprecher
Emmanuel Tjeknavorian Violine    

+++

Emmanuel Tjeknavorian hat armenische Wurzeln, ist aber ein echter Wiener und einer der erfolgreichsten jungen Violinvirtuosen der Gegenwart. Er präsentiert ein Lieblingsstück aus der Hochblüte der Romantik, nämlich „das Mendelssohn-Violinkonzert“, jenes in e-Moll, welches seit 1844 mit feiner Lyrik, bezwingender Melodik und symphonischem Atem die Herzen des Publikums erfreut. Als Partner des charismatischen Geigers sind der in Salzburg unvergessene Ivor Bolton und das traditionsreiche Sinfonieorchester Basel, dessen Chefdirigent der britische Maestro nun ist, zu erleben. 
Darauf folgt Beethovens große Ballettmusik „Die Geschöpfe des Prometheus“. Die genaue Handlung ist nicht überliefert. Das imposante Werk erklingt diesmal in einer neuen Textfassung, die einer der großen österreichischen Schauspieler unserer Zeit, Peter Simonischek, rezitieren wird. Prometheus, der aus dem Olymp vertriebene Heros des Feuers und Freund der Menschen, belebte der Überlieferung nach 1801 im Wiener Hofburgtheater mit seiner Fackel zwei Tonstatuen, floh im Sturm zur Erde, erlebte anstatt einer Versöhnung ein „Götterkonzert“, wurde von den drei Grazien und den Musen besucht und schließlich von der Muse der Tragödie mit einem Dolch von seinen Leiden erlöst.

+++

Einzelkarten-Vorverkaufsstart 29. April 2021
-30% und Vorkaufsrecht für Abonnenten ab 25. März 2021

Einzelkarten: € 27 – € 93
€13 für U27 - buchbar ab 30 Tage vor Veranstaltung!

15% Kombiticketermäßigung auf LESUNG und KONZERT - nur buchbar im Kartenbüro!

+++

LESUNG: Michael Köhlmeier erzählt: Sagen des klassischen Altertums
Di, 18. Mai 2021
17.30 Uhr und 20.00 Uhr, Marionettentheater
Eine Lesung von Michael Köhlmeier

Nächste Veranstaltung